StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
AutorNachricht

BETAWOLF DES SÜDRUDELS
avatar








BeitragThema: AVÂRYZ   Fr 28 Dez - 23:28









» NAME
Avâryz

» TITEL
Von den Schatten verflucht

» ALTER
3 Jahre

» UNTERART
Interior Alaska Wolf

» RUDEL
Südrudel

» RANG
Beta



DIE GESCHICHTE VON AVÂRYZ




» HERKUNFT
Der Rüde stammt von rudellosen Wölfen ab, weiß jedoch nicht besonders viel über sie, da seine Mutter direkt nach seiner Geburt verstarb und seine Geschwister tot zur Welt gekommen sind. Über seinen Vater weiß er nichts.

» VERGANGENHEIT
Die Vergangenheit des Schwarzen ist am Anfang recht ungewöhnlich. Der Rüfe kennt seine Eltern nicht einmal und wurde von einigen anderen Wölfen, welche sich keinem der Rudel anschließen wollten, aufgenommen. Jedoch waren diese auch gewisse keine, die man in ein Rudel aufnehmen wurde. Eiskalt, gnadenlos, skrupellos, das waren sie, jeder von ihnen. Gehorchte der junge Rüde nicht, wurde er halbtot gebissen und brauchte einige Tage, um sich wieder zu erholen. Das hat ihn auf Dauer sehr abgehärtet und auch seine Schmerztoleranz sehr erhöht. Jedoch hat sich all dies sehr auf seinen Charakter ausgewirkt und der eh schon ernste Rüde wurde mehr und mehr kalt, wenn er auch keineswegs ungerecht mit anderen umgeht oder welche so brutal bestrafte, wie man es bei ihm immer getan hatte. Oder besser gesagt, immer noch taten, da er auch jetzt nicht gehorchen wollte.
Es dauerte auch nicht lange und er wurde aus der seltsamen Gruppierung hinausgeworfen. Was der Rüde keineswegs allzu schlimm fand, zumindest konnte er jetzt auch ohne se überleben. Er fand sogar eine Gefährtin.
Eines Tages jedoch stießen beide auf einen Bären. Avâryz ist damals etwa anderthalb Jahre alt gewesen.
Sie konnten überhaupt nichts machen, auch wenn Avâryz es versucht hatte, als der Bär sich auf Krylara gestürzt hatte. Jedoch brachte es nichts. Ihr Leben wurde doch beendet auf so grauenvolle Art und Weise. Während das Biest ihn loswurde und mit der Pranke nach ihm hieb, versuchte er, sich dessen Reichweite zu rollen. Damit blieb er zwar am Leben, aber nicht, ohne diese furchtbaren Narben zu erhalten.
Der Schwarze weiß nicht mehr, wie er es geschafft hatte, dem Tier zu entkommen, aber letztendlich fand er sich mit brennenden Lungen und rasendem Herzen in einem Fuchsbau wieder, in den er so gerade eben noch gepasst hatte. Damit hatte sein Leben keinen Sinn, kein Ziel mehr. Irgendwann stieß er dann auf das Südrudel und wurde wider Erwarten in dessen Reihen aufgenommen.



DAS ANTLITZ




» AUSSEHEN
Avâryz' Fell ist schwarz wie die Nacht, passend zu seiner dunklen Seele. Die Augen des Rüden sind von einem intensiven Dunkelblau, die keine Emotion verraten, sofern der Wolf nicht aufs Äußerste gereizt ist. Sie zeigen nur Kälte. Abgesehen von der Tatsache, dass das Fell von Avâryz schwarz ist, sieht es weich und dicht aus, was es auch ist. Während das Fell dazu einlädt, es zu berühren, um sich von der Feinheit dessen zu überzeugen, sagt der Blick wie auch der Charakter des Wolfes etwas anderes, was man als ,,Komm mir zu nahe und du wirst es bereuen" deuten kann.
Die Rute ist buschig und zuckt gelegentlich mal, während die Ohren oft aufmerksam lauschen und spielen. Die Mimik von Avâryz verrät so gut wie gar nichts, nur selten zeigt es Zeichen von Wut oder anderer Gefühle.
Der Schwarze ist recht groß, allerdings seit längerem unterernährt und daher dürr, hier und da kann man schon die Rippen ansatzweise sehen, dennoch braucht es lange, bis der Wolf erschöpft ist, seine Läufe können ihn auch dann noch weit tragen und sogar dann sind seine Bewegungen selbstsicher und wirken auf seltsame Weise elegant.
Was ihn jedoch bedrohlich wirken lässt, ist die Narbe auf seiner Schnauze, sowie sein Blick, wenn man diese anstarrt oder man ihn danach fragt. Dann wirken seine blauen Augen nicht mehr kalt, nein, hasserfüllt, grausam und dennoch leer und seelenlos erscheinen sie einem dann. Diese Seite an ihm kann wirklich zum Fürchten sein.


» AUGENFARBE
dunkelblau

» SCHULTERHÖHE
90 cm

» GEWICHT
50 kg

» BESONDERES
Der Schwarze hat eine Narbe von den Krallen eines Bärens auf der Schnauze, welche ihn immer wieder an seine tote Gefährtin erinnert.



DER CHARAKTER




» CHARAKTER
Ruhig ist der Rüde, das kann man unter keinen Umständen bestreiten, jedoch ist er auch dominant und ignoriert nur zu gern den Befehl eines Alphas. Dennoch kann man sich in wirklich ernsten Situationen entgegen seiner eigentlichen Art auf ihn verlassen. Findet der Rüde jemanden, dem es gelingt, den Schild um sein Herz zu durchdringen, gibt Avâryz mit seinem Leben Acht auf das desjenigen. Unter diesen Umständen wird der sonst so kalte und wenig kameradschaftliche Avâryz sehr besitzergreifend und beschützerisch. Allerdings ist es etwa anderthalb Jahre her, seit er so jemanden hatte. Nur der Schmerz über ihren Verlust und die unschönen Narben auf seiner Schnauze sind geblieben, jedoch ist dies etwas, worüber er nicht sprechen will und die Erinnerung daran verdrängt er meist, statt sich damit zu befassen. Aufgrund dieses einen Geschehnisses will der Rüde sich auch auf keinen Fall mehr eine Gefährtin suchen. Noch einmal würde er solch einen Verlust nicht ertragen.
Avâryz war jedoch schon immer recht draufgängerisch, seit dem Tod Krylaras schätzt er das Leben nicht mehr und stürzt sich oft in gefährliche und schon lebensmüde Aktionen. Auch wenn jemand versucht, mit ihm darüber zu reden, da stellt er einfach auf taub und ignoriert jeden guten Rat. Daher versucht auch kaum noch einer mit ihm diesbezüglich zu sprechen, da es eh keinen Sinn zu machen scheint.
Aber auch wenn es den Schwarzen schmerzt, anderen Sorgen zu bereiten und sich sowieso wundert, warum er ihnen nicht egal ist, distanziert er sich doch immer. Daher ist er meist nur alleine aufzutreffen, oftmals an stillen Orten, von denen man in den Himmel sehen kann.
Es passiert nur selten, dass der Schwarze wütend wird, doch wenn dies mal passiert, ist Vorsicht geboten. Erzürnt ist er sehr gefährlich und hat in dem Zustand keinerlei Skrupel. Am besten lässt man ihn dann eine Weile in ruhe, damit er sich wieder beruhigt. Den Göttern sei Dank kommt ein solcher Wutanfall bei ihm nur wirklich selten vor.


» STÄRKEN
- kämpfen
- intelligent
- ausdauernd
- kann einen sehr ausgeprägten Beschüterinstinkt haben
- sehr schmerztolerant


» SCHWÄCHEN
- besitzergreifend
- kühl
- hat es nicht so mit dem Gehorchen
- dominant


» VORLIEBEN
- Nacht
- Kälte
- Schnee
- Mond
- Regen


» ABNEIGUNGEN
- Sonne
- Hitze
- Sommer
- genervt zu werden
- laute Geräusche



» SONSTIGES
Avâryz war schon als Welpe schweigsam und ernst, war schon immer ein Außenseiter, der jede Autorität infrage stellte.








_________________


All this time I can't believe I couldn't see Kept in the dark But you were there in front of me I've been sleeping a thousand years it seems I've got to open my eyes to everything


Bring me to life
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen



 
Seite 1 von 1

-