StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
AutorNachricht

LEITWOLF DES NORDRUDELS
avatar


Viele Schicksale musste Kosakan im letzten Jahr als Leitwolf des Nordrudels ertragen und doch hat er seine Standhaftigkeit noch immer nicht verloren. Der vierjährige Rüde sieht sich nicht nur als bloßer Anführer, sondern auch als Freund des Rudels und stellt das Wohl der Gemeinschaft weit über sein eigenes.


Kosakan - Raigho






BeitragThema: KOSAKAN   Sa 29 Dez - 1:17




NAME: Kosakan
TITEL: Baron des Nordwalds
ALTER: 4 Jahre
GESCHLECHT: Rüde
UNTERART: Kamcatka-Timberwolf

RUDEL: Nordrudel
RANG: Alpha l Leitwolf



DIE GESCHICHTE VON KOSAKAN




HERKUNFT:
Geboren wurde Kosakan ganz im Norden von Kamcatka, wo die Winterstürme noch länger andauern und die Tage kürzer sind. Seine Mutter Belukha war nicht mehr die Jüngste und der Wurf, in dem auch Kosakan war, sollte ihr letzter sein. Kosakans Vater Yakov war drei Jahre jünger und in der Blüte seines Lebens. Gemeinsam mit seinen Geschwistern Shurik, Tashiya und Myshka wuchs er, gut behütet und streng erzogen, zu einem Jungwolf und schließlich zu einem stattlichen Rüden heran. In einem Alter von zwei Jahren verließ er seine Familie und beschloss sich ein eigenes Revier irgendwo in den Weiten Kamcatkas zu suchen. Doch erst zwei Jahre später sollte er auf seine zukünftige Gefährtin Arlyeh und das Nordrudel stoßen, wo er später Leitwolf wurde. Mit Arlyeh zeugte er drei gesunde Welpen: seine beiden Söhne Cherahn und Keanu und seine Tochter Ehawee, die ihn mit Stolz erfüllten. Nach dem tragischen Tod Arlyehs steht keine Gefährtin mehr an seiner Seite.

MUTTER: Belukha VATER: Yakow
BRUDER: Shurik SCHWESTERN: Tashiya und Myshka
EHEMALIGE GEFÄHRTIN: Arlyeh
NACHKOMMEN: Cherahn, Keanu und Ehawee
JETZIGE GEFÄHRTIN: noch keine (später wird es Tokala sein)

VERGANGENHEIT:
Fast fünf Jahre sind seit seiner Geburt vergangen und aus einem hilflosen, neugierigen Welpen ist längst ein erwachsener Wolf geworden, der sein Leben, so gut es ihm möglich war gemeistert hat. Kosakan ist schon lange kein hitzköpfiger junger Wolf mehr, der sich ständig ungerecht behandelt fühlt. Heute blickt er mit einem verschmitzten Lächeln auf seine Vergangenheit zurück und erkennt, dass "Damals" ein schöner Ort voller Erwartung und großer Fantasien war. Die Realität, so weiß er heute, sieht meist anders aus als man sie sich erträumt hat. Kosakan blickt auf eine typisch wölfische Laufbahn zurück. Von seinem Geburtsrudel hat er sich mit knapp zwei Jahren getrennt um sich ein eigenes Revier zu suchen. Er war fast geschlechtsreif und interessierte sich zunehmend mehr für das andere Geschlecht, doch bis er auf seine erste Gefährtin treffen würde, würde noch eine Weile vergehen. Sein Weg führte ihn quer durch Kamcatka. Er lernte wie man den Bären die besten Lachse wegstahl und welche Beute genügte, wenn man ein Einzelgänger war. Er lernte, dass die Menschen seltsame Wesen waren und man ihnen besser aus dem Weg ging und er lernte, dass Hunde nicht unbedingt zu den Freunden zählten. Zwei ganze Jahre wanderte er durch das Land und sammelte wichtige Erfahrungen, die er wenig später als Leittier eines Rudels, gebrauchen konnte.

Mit knapp vier Jahren, es war wieder Winter geworden, stieß er auf die Fährte einer schwarzfelligen Wölfin und er beschloss ihr zu folgen. Sie gehörte einem kleinen Rudel an, welches ihr Revier zwischen einem Fluss und den Vulkanen hatte. Sie, die Arlyeh hieß, war die Tochter der Leitwölfe des Nordrudels. Viele Tage brauchte es, bis das Rudel Kosakan als Aussenseiter akzeptierte. Sie erkannten den Vorteil eines so großen Wolfes und banden ihn in die Jagd mit ein, doch fressen durfte er niemals mit dem Rudel selbst. Der Leitwolf war ein grauer, alter Rüde namens Chagon, der seine besten Tage längst hinter sich hatte. Seine Gefährtin Dakuma war Leitwölfin. Zur Ranzzeit, als Arlyeh läufig wurde, erkannte Kosakan seine Chance und forderte Chagon in einem kurzen und fairen Kampf heraus und wurde selbst Leitwolf des Rudels. Im Frühjahr wurden ihre ersten Welpen geboren. Es waren insgesamt drei: zwei Rüden und eine Fähe. Kosakan war nie stolzer gewesen als zu der Zeit, als er die drei Welpen das erste Mal sehen durfte. Sie wuchsen schnell und bildeten schon bald erste feste Charakterzüge. Kosakan und Arlyeh waren den Kleinen gute und sorgsame Eltern. Cherahn war der dominanteste unter den Brüdern und Kosakan ahnte, dass es vielleicht er sein würde, der eines Tages das Rudel leiten würde. Keanu war verspielt und voller Freude und erinnerte Arlyeh an ihre sorglose Kindheit. Ehawee, die einzige Fähe des Wurfes hatte einen besonders eigenen Kopf und Kosakan wusste nie genau wie er sie einschätzen konnte. Selbst heute noch bleibt sie ein ungelöstes Rätsel für ihn.

Langsam kam der Winter. Die Blätter verfärbten sich und die Wölfe hatten sich einen dichten Winterpelz zugelegt. Niemand konnte auch nur erahnen welch Tragödie das kleine Rudel durchleben musste. Der Winter kam mit voller Wucht und Grausamkeit und nahm ihnen zwei Rudelmitglieder. Als erstes ging der Betawolf des Rudels. Sein Körper war zu schwach und ausgemergelt um die schneidenden Winterwinde zu überstehen. Sein Tod kam nicht sehr überraschend und doch war es ein großer Verlust für das Rudel.
An einem weiteren schicksalhaften Tag mussten die Nordwölfe erneut um ein Leben bangen als Arlyeh von einem verängstigten Karibu angegriffen und schwer verletzt wurde. Keiner verfügte über das Wissen, dass eine Rippe sich durch ihre Lunge gebohrt hatte und ihr den Atem nahm. Arlyeh kämpfte zwei Tage und zwei Nächte, ehe sie in einem aufkommenden Schneesturm ihren letzten rasselnden Atemzug tat und verstarb. Seitdem hatte sich alles im Rudel verändert. Die Jungwölfe Cherahn, Keanu und Ehawee waren tief erschüttert und konnten kaum mehr die Kraft dafür aufbringen einen Schritt weiter zu gehen. Dieser leere Platz in ihrem Herzen sollte so schnell niemand fühlen, selbst Kosakan schien die Macht dafür nicht zu haben. Ehawee distanzierte sich von ihrem Vater immer mehr und begegnete ihm zusehends feindlicher. Dakuma wurde derweil der größte Halt für Kosakan. Vom Verlust ihrer Tochter geplagt nahm sie Kosakan als ihren Sohn an, der immer verschlossener wirkte und unendlich traurig war. Und doch musste er nach vorne schauen und dem Rudel weiterhin ein guter Leitwolf sein.


DAS ANTLITZ




AUSSEHEN:
Kosakan ist ein hochgewachsener, stattlicher Rüde mit mittellangen, hellen Läufen und einem gestreckten Körperbau. Die Hinterkeulen sind gut bemuskelt und erlauben plötzliche, wendige Bewegungen und einen weiten Sprung. Der ganze Körper ist darauf ausgerichtet Beute zu reissen, als Beute zu hetzen, da er groß und schwer ist. Die Pfoten dieses Wolfes sind in etwa so groß wie eine menschliche Hand und weisen stumpfe, dunkelbraune Krallen auf, die Halt beim Rennen geben, aber nicht zum Klettern gedacht sind.
Die Fellfarben Kosakans variieren von einem hellen Beige, das vor Allem auf der Unterseite des Körpers, über ein dunkles Braun, welches auf dem Rücken und dem Kopf zu finden ist. Doch auch siennafarbene Töne sind in seinem Fell zu finden und so ist sein Äußeres farbenfroh und voller Kontraste. Kosakans Augen haben die Farbe eines dunklen Bernsteins und wirken im Sonnenlicht fast orange.

SCHULTERHÖHE: 89 Zentimeter
GEWICHT: circa 70 Kilogramm

BESONDERES:
NARBEN IM GESICHT
Kosakan hat drei feine Narben in seinem Gesicht, die von einem jungen Bären stammen, dem der Rüde zu nahe gekommen ist. Sie sind aber nur auf dem Schnauzenrücken gut zu erkennen und im Gesichtspelz verborgen.

HÄNGENDES OHR
Sein rechtes Ohr hängt ein wenig und er kann es auch nicht vollständig aufstellen. Dahinter verbirgt sich aber keine unausgeheilte Krankheit, sondern eine Fehlstellung des Ohrmuskels.


DER CHARAKTER




CHARAKTER:
Es ist ein leichtes Kosakans Charakter zu beschreiben, denn weder ist er gegensätzlich noch kompliziert. Kosakan ist erwachsen und vielleicht auch schon fast so weise wie ein alter Wolf. Zwei Jahre einsamer Wanderschaft haben ihn deutlich geprägt. Er nimmt sein Umfeld sehr intensiv wahr und hat ein zuverlässiges Gespür für anstehende Gefahren entwickelt. Es ist kaum möglich Kosakan direkt ins Gesicht zu lügen, denn er bemerkt meist jede noch so kleinste Auffälligkeit seines Gegenübers und ist damit sehr empfänglich für negative Gefühle die in anderen Wölfen rumoren. Gegenüber weiblichen Wölfen und Welpen ist er sehr einfühlsam und charmant. Geschlechtsreife Rüden werden oft ruppiger behandelt oder er pflegt besonders zu den Betawölfen, ein eher kumpelhaftes Verhältnis.

Kosakan ist ein gutgläubiger Wolf, der anderen zu schnell vertraut. Nicht selten hat man seine gutmütige Ader auf hinterlistige Art und Weise ausgenutzt und ihn so hintergangen. Dann aber hat auch diese Gutmütigkeit ein Ende gefunden. Um seinen Platz im Rudel zu verteidigen wendet der dominante Rüde auch körperliche Gewalt an. Es gab schon einige aufmüpfige Wölfe, die von ihm regelrecht in den Boden gestampft wurden. Zwar reicht meist ein drohender Blick und eine zuckende Rute um seine Rudelmitglieder zurechtzuweisen, doch sollte man nicht vergessen wer im Rudel das Sagen hat. Kosakan ist durchsetzungsstark und standhaft, ebenso aber äußerst liebevoll und aufopfernd. Begegnet man ihm mit Respekt, wird auch er sein Gegenüber respektvoll behandeln. Die meisten Wölfe haben in Kosakan nicht nur einen hervorragenden Rudelführer, sondern auch einen Freund gefunden, der immer für einen da ist und die Bedürfnisse seiner Rudelmitglieder weit über seine eigenen stellt.

Kosakan hat die erstaunliche Gabe junge Wölfe mit erdachten und existierenden Geschichten in eine vollkommen fremde Welt voller Abenteuer und Gefahren zu entführen. Er war schon immer ein geborener Redner gewesen, der den Traurigen Trost und den Ängstlichen Mut zureden konnte. Seinen Welpen hat er zu früher Zeit viele Geschichten erzählt, die die Kleinen begierig aufsaugten. Der Rüde ist ein ganz anderer wenn er mit Welpen tobt und lacht. Dann sind alle Sorgen und die steife Haltung des Anführers verschwunden, dann scheint eine Welt voller Wärme in ihm aufzugehen. Nur die vertrautesten Wölfe und eben seine Nachkommen sind die einzigen, die jemals diese sterbliche Seite an ihm entdecken werden.

Sein Rudel zu beschützen und es gut zu führen ist seine oberste Priorität. Umso schmerzvoller ist der Tod eines Rudelmitglieds. Seit dem Tod seiner Gefährtin Arlyeh fühlt er sich trotz der Anwesenheit seines Rudels und seiner Nachkommen sehr einsam. Man sieht ihn öfter in sich gekehrt, wenn er glaubt nicht beobachtet zu werden. Nach außen hin ist er der selbe standhafte Wolf wie immer, doch innerlich schmerzt ihn der Verlust so sehr, dass er sich nachts vom Rudel entfernen muss, um ein einsames Geheul anzustimmen. Dies macht ihn in diesen Augenblicken verletzlich, sodass ein machthungriger Wolf die Chance nutzen könnte ihn von seinem Rang zu stoßen. Kosakans Wunden würden nur geheilt werden, wenn sich eine genauso großartige und liebevolle Fähe, wie einst Aryleh es war, an seiner Seite gesellen würde, um mit ihm das Rudel in voller Stärke zu führen.


STÄRKEN & SCHWÄCHEN:
- einfühlsam & feinfühlig
- dominant, durchsetzungsstark & standhaft
- liebevoll & aufopfernd
- fantasievoll & kreativ

- gutgläubig & arglos
- verletzbar & angreifbar
- in sich gekehrt & uneins
- verzeiht sich keine Fehler & gnadenlos mit sich selbst


VORLIEBEN UND ABNEIGUNGEN:
- Welpen und Jungwölfe
- Freundschaften
- Frühling und Sonne
- Gemeinsame Jagden und Geheul
- Den Mond und die Sterne

- Den Verlust von geliebten Wölfen
- Zwiespalt und Feindschaft im Rudel
- harte Winter
- Menschen und Hunde
- Aggressive Wölfe




_________________

HABT EIN LETZTES MAL VERTRAUEN
es wird einmal zu schön um wahr zu sein, habt ein letztes mal vertrauen
das hier und heute ist dann längst vorbei wie ein böser alter traum


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen



 
Seite 1 von 1

-